Faszination nackter Fels

Neues wagen: Salewa Klettersteig, Iseler

Manchmal bekommt man Geschenke, die über das eigentliche Präsent hinaus gehen.
Zum Beispiel einmal etwas völlig Neues auszuprobieren: in meinem Fall – einen Klettersteig zu begehen.
Zugegeben, der Titel des Geschenkgutscheins „Faszination nackter Fels“ flößt mir Respekt ein.

Bevor ich mich also Hals über Kopf ins Abenteuer stürze: erst einmal diesen Klettersteig aus-checken. Da liest man was von „für Kinder geeignet“ (Oh, das ist gut!) aber auch von der Schwierigkeistsstufe C (Oh, das ist schlecht.)
C heißt: schwierig, sehr steiles z.T. ausgesetztes Gelände, kraftraubende Passagen.

Aber, wie schlimm kann es schon sein, wenn das ganze als käuflicher Erlebnisgutschein ganz unschuldig daherkommt?

Route: mehr Informationen unter http://www.klettersteig.com/KS_Salewa/

Angst überwinden, Respekt behalten.

Es ist soweit. Ein flaues Gefühl im Bauch, lausche ich dem Bergführer, der uns mit Anweisungen für unser Verhalten am Berg für das Kommende präpariert. Angst macht sich breit.
Etwas Beruhigung, als ich mich in unserer Gruppe umsehe. Das sind nicht alles nur die totalen Sportgranaten… Puh!

Auf geht’s erstmal den Berg hoch bis zum Einstieg.
Dann Bekanntmachen mit der Ausrüstung und los geht’s. Auch als ich mich grundsätzlich in Sachen Klettersteig eingegroovt habe, kommen immer wieder schwierige Passagen auf mich zu, die es in sich haben.
Meine persönliche Schlüsselstelle: die Bergführerplatte. Man steht vor einem Vorsprung und muss sich mit Armkraft nicht nur nach oben sondern eben auch zur rechten Seite katapultieren.
Um die Platte herum: nichts.

Vor unserer Gruppe turnt eine unbedarfte 3-er Gruppe herum. Das Mädl will es einfach nicht schaffen, die Bergführerplatte zu erklimmen. Immer wieder versucht sie es, immer wieder scheitert sie. Und mit jedem Versuch schwinden die Kräfte bis gar nichts mehr geht. Unbehagen macht sich bei mir breit und das flaue Gefühl im Bauch ist wieder da. Und es wird schlimmer je länger ich dem Drama zuschauen muss. Unser Bergführer springt ein.

Und auch ich, hätte es ohne ihn nicht geschafft.

Fazit: mein Klettersteigerlebnis

Faszintation stimmt und mit dem Geschenk über sich hinaus gewachsen. Super!
Alle Schwierigkeiten gemeistert und die eigene Angst überwunden zu haben: das macht mich stolz.
Aber eins ist mir auch ganz klar. Die Schwierigkeitsstufe C ohne Bergführer, wäre für mich keine Option.
Aber trotzdem geschafft & stolz! Und Adrenalin getankt.

Für einen schönen Tag am Berg und um einmal aus dem Alltag rauszukommen, reicht für mich persönlich aber auch eine anspruchsvolle BergwanderTour – ganz ohne Klettersteig.

Noch mehr zur Route findet Ihr hier:
Bergfex: Routenbeschreibung.

Und wenn Ihr noch mehr aus der Kategorie: Body and Mind lesen wollt lasst Euch inspirieren!

Kommentar verfassen